„No(w) future?(!) – Öffentliche Musikbibliotheken zwischen Bach und Bit“ oder „Wer braucht noch Musik aus der Bibliothek?“

Beitrag vom 29. Juli 2018

Gemeinsam mit den Städtischen Bibliotheken Dresden und der DBV Sektion 1 lädt die AG Öffentliche Musikbibliotheken der IAML Ländergruppe Deutschland e.V.

am Montag, 12. November 2018 von 9 bis 18 Uhr zu einem Fachtag nach Dresden ein.

Das Thema des Fachtages lautet

„No(w) future?(!) – Öffentliche Musikbibliotheken zwischen Bach und Bit“
oder „Wer braucht noch Musik aus der Bibliothek?“

und greift damit ein für die öffentlichen Bibliotheken zentrales und aktuelles Thema auf. Geplant sind Referate und Diskussionen, deren Ergebnisse an demselben Tag ausgewertet und festgehalten werden.

Die Tagung ist ohne Gebühr und offen für alle interessierten Kolleginnen und Kollegen aus den deutschen Musikbibliotheken sowie für Gäste. Weitere Informationen, das Programm und den Anmeldebogen sowie Hotelempfehlungen finden Sie hier. Bitte schicken Sie Ihre Anmeldung bis spätestens 15. Oktober 2018 an Herrn Domes.

Katharina Talkner @ 10:13
Aufruf zur Teilnahme am IAML-Kongress 2018 in Leipzig

Beitrag vom 29. Mai 2018

Vom 22. bis 27. Juli 2018 findet der internationale IAML-Kongress  in Leipzig statt. Lassen Sie es sich nicht entgehen, an diesem Großereignis teilzunehmen. Es werden über 400 Teilnehmer erwartet, davon über 100 Teilnehmer aus Deutschland. Das aktuelle Kongressprogramm ist hier zu finden. Über die Registrierungs-Webseite können Sie sich zum Kongress anmelden; es gibt auch Tagestickets.

Jürgen Diet @ 16:12
IAML Deutschland nimmt an der Musikmesse 2018 in Frankfurt teil

Beitrag vom 15. März 2018

Zum ersten Mal wird die deutsche IAML-Ländergruppe mit einem Stand bei der Musikmesse in Frankfurt vertreten sein. Während des gesamten Messezeitraums vom 11. bis 14. April 2018 wird unser Messestand mit jeweils zwei KollegInnen besetzt sein. Insgesamt 14 KollegInnen beteiligen sich am Standdienst. Unser Messestand befindet sich im Music Associations & Education Forum in Halle 8.0, D54N. Machen Sie gerne Werbung bei Personen und Firmen, die an der Musikmesse teilnehmen, beim IAML-Deutschland-Stand vorbei zu schauen. Wir möchten am Messestand über die Arbeit der Musikbibliotheken informieren und Kontakte knüpfen.

IAML Deutschland beteiligt sich außerdem am Veranstaltungsprogramm der Musikmesse mit drei Vorträgen, einem Interview und einer Podiumsdiskussion:

Mi, 11.4.2018, 11:00 – 11:45 im Music Associations & Education Forum (Halle 8.0 D50):
„Noten, die es sonst nirgends gibt! Das Internationale Quellenlexikon der Musik (RISM)“, Vortrag von Klaus Keil

Do, 12.4.2018, 11:00 – 11:45 Uhr im Music Associations & Education Forum (Halle 8.0 D50):
„Berufsbild Orchesterbibliothekar & Zusammenarbeit der Rundfunk- und Orchesterbibliotheken mit Wissenschaft und Forschung“, Interview von Michael Fritsch mit Cornelia Grüneisen und Jutta Lambrecht

Do, 12.4.2018, 14:00 – 14:45 Uhr im Music Associations & Education Forum (Halle 8.0 D50):
„Musikverlage im Umbruch. Gibt es Notenmaterial bald nur noch digital?“, Podiumsdiskussion von DTKV und IAML Deutschland mit den Moderatoren Adelheid Krause-Pichler und Andreas Odenkirchen und den Podiumsgästen Norbert Gertsch (Henle-Verlag), Andreas Meurer (Verlag Ries-Erler, angefragt) und Edmund Wächter (Flötist und Autor)

Do, 12.4.2018, 15:30 – 16:15 Uhr im Music Education Lab (Hallo 8.0 E61):
Digitalisierung historischer Musikquellen für Forschung und Praxis„, Vortrag von Jürgen Diet und Roland Schmidt-Hensel,

Fr, 13.4.2018, 16:30 – 17:15 Uhr im Music Associations & Education Forum (Halle 8.0 D50):
Fishing for Music – Tipps zur Netzrecherche aus bibliothekarischer Perspektive„, Vortrag von Susanne Hein

Hier finden Sie das gesamte Education&Congress-Programm der Musikmesse 2018.

Jürgen Diet @ 17:53
Namens- und Logoänderung bei der deutschen Ländergruppe der Internationalen Vereinigung der Musikbibliotheken

Beitrag vom 8. Februar 2018

Die Internationale Vereinigung der Musikbibliotheken, Musikarchive und Musikdokumentationszentren (IVMB) verwendet in ihren Publikationen und Kongressen drei Sprachen: Englisch, Französisch und Deutsch. Daher ist sie auch unter den Abkürzungen IAML („International Association of Music Libraries, Archives and Documentation Centres) und AIBM („Association Internationale des Bibliothèques, Archives et Centres de Documentation Musicaux“) bekannt. Die als eingetragener Verein organisierte deutsche Ländergruppe verwendete bisher die französische Abkürzung AIBM sowie die Homepage www.aibm.info, während im Vereinsregister der deutsche Name eingetragen war. Bei der letzten Mitgliederversammlung im September 2017 hat die deutsche Ländergruppe mit großer Mehrheit entschieden, zukünftig den Namen

„IAML Deutschland“

zu verwenden (in Langform: „International Association of Music Libraries, Archives and Documentation Centres, Ländergruppe Deutschland e.V.“). Diese Namensänderung wurde Anfang 2018 ins Vereinsregister eingetragen.

Zeitgleich mit der Namensänderung wird IAML Deutschland das neue Logo des internationalen Verbandes verwenden, das in Kürze noch um den Hinweis auf die jeweilige Ländergruppe ergänzt werden wird. Eine neue Webdomäne ist ebenfalls geplant.

Ansprechpartner:

Jürgen Diet
Präsident von IAML Deutschland
c/o Bayerische Staatsbibliothek
Musikabteilung
Ludwigstr. 16
80539 München
Tel. 089/28638-2768
Fax  089/28638-2479
email: praesident@aibm.info

Katharina Talkner @ 17:31
IAML Austria beteiligt sich an der Zeitschrift „Forum Musikbibliothek“

Beitrag vom 12. Dezember 2017

Die Zeitschrift „Forum Musikbibliothek“ erscheint dreimal pro Jahr und wird von der deutschen AIBM-Ländergruppe herausgegeben. Ab dem Jahrgang 2018 wird sich IAML Austria an Forum Musikbibliothek beteiligen durch die Entsendung eines Vertreters in den Beirat dieser Zeitschrift, durch die Einwerbung von Beiträgen aus Österreich und durch einen jährlichen Druckkostenzuschuss. Die entsprechende Vereinbarung wurde am 12.12.2017 von den Präsidenten von IAML Austria (Stefan Engl) und AIBM Deutschland (Jürgen Diet) unterzeichnet. Stefan Engl ist das neue Mitglied des Beirates von Forum Musikbibliothek. Mit diesem Schritt wird Forum Musikbibliothek noch etwas internationaler, nachdem im Jahr 2014 auch mit der Schweizer IAML-Ländergruppe eine Mitwirkung bei dieser Zeitschrift vereinbart wurde.

Jürgen Diet @ 18:19