Podiumsdiskussion zur Zukunft der Musik in Öffentlichen Bibliotheken beim Bibliothekartag 2017 in Frankfurt

Mittwoch, 22. März 2017

Musikbibliotheken sind kostenintensiv und bringen weniger Ausleihzahlen als andere Abteilungen. Die einst im „Modell der Öffentlichen Musikbibliothek“ (Deutsches Bibliotheksinstitut 1985) formulierte Vision, in jeder größeren Stadt analog zu den kommunalen Musikschulen eine Musikbibliothek einzurichten, ist nicht nur in weite Ferne gerückt, sondern scheint vielmehr nicht mehr zeitgemäß. In Öffentlichen Bibliotheken werden Notenbestände drastisch reduziert oder aufgelöst. Musikbibliothekarische Stellen werden nicht mehr oder fachfremd besetzt, der musikbibliothekarische Auskunftsservice wird eingestellt. Ist die Öffentliche Musikbibliothek durch den gesellschaftlichen Wandel mit ihrem veränderten Konsum von Musik ein Auslaufmodell? Oder ist sie mehr denn je eine unverzichtbare Institution im Kontext von musikalischer Bildung und Musikpraxis? Wie müssten Musikbibliotheken ausgestattet sein, um den veränderten Erwartungen der musikinteressierten Nutzer Rechnung zu tragen?

Diesen Fragestellungen widmet sich eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Die Zukunft der Musik in Öffentlichen Bibliotheken – Perspektiven und Herausforderungen“, die am 31.5.2017 um 13:30 Uhr beim diesjährigen Bibliothekartag in Frankfurt stattfinden wird. Der einmal jährlich stattfindende Bibliothekartag ist die größte bibliothekarische Fortbildungsveranstaltung in Deutschland mit mehreren Tausend Teilnehmern. In der von der deutschen Ländergruppe der Internationalen Vereinigung der Musikbibliotheken organisierten und von Prof. Dr. Holger Noltze moderierten Veranstaltung diskutieren folgende Podiumsteilnehmer:

  • Klaus-Peter Böttger, Leiter der Stadtbibliothek Essen, 2012-2015 Präsident von EBLIDA, des Europäischen Dachverbandes der nationalen Bibliotheksverbände
  • Susanne Hein, Leiterin der Musikbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 2003-2009 Präsidentin der deutschen Ländergruppe der AIBM
  • Christian Höppner, Berlin, Präsident des Deutschen Kulturrats, Generalsekretär des Deutschen Musikrats
  • Barbara Lison, Leiterin der Stadtbibliothek Bremen, Bundesvorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbands

Aktuelle Informationen zu dieser Podiumsdiskussion sind im online bereitgestellten Konferenzprogramm des Bibliothekartages enthalten:

http://www.professionalabstracts.com/dbt2017/iplanner/#/grid

Audio-Mitschnitt der Podiumsdiskussion vom 31.5.2017 (Achtung, große Datei:  67 MB, 96 Minuten lang)

Radiobeiträge zur Podiumsdiskussion zum Nachhören:


Die Kommentarfunktion ist momentan geschlossen.