Im Zentrum Mozart. Musik aus 1000 Jahren in der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

Freitag, 6. September 2019

Eigenhändiger Brief Leopold Mozarts an seinen Freund, den Augsburger Verleger Johann Jakob Lotter, Salzburg 1755, Signatur: Autogr 147
Foto: Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

Die 1537 als Stadtbibliothek gegründete, im Jahre 2012 verstaatlichte Staats- und Stadtbibliothek Augsburg birgt unter ihren reichen historischen Beständen auch eine bedeutende Sammlung an Musikalien aus 1000 Jahren. Anlässlich der Tagung der IAML Ländergruppe Deutschland e.V. in Augsburg vom 17. bis 20. September 2019 zeigt die Bibliothek nun erstmals eine repräsentative Auswahl ihrer von der internationalen Forschung intensiv genutzten Musikbestände. Unter dem Titel “Im Zentrum Mozart. Musik aus 1000 Jahren in der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg” ist die Ausstellung vom 12. bis 27. September 2019 im Unteren Cimeliensaal zu sehen.

Der Bogen spannt sich vom ältesten Stück, einem Fragment eines um 1000 geschriebenen Missales, aufgeklebt auf dem vorderen und hinteren Spiegel einer Handschrift aus Kloster Irsee, das frühe Notationen (St. Galler Neumen) zeigt, bis zu aktueller Tonkunst aus Augsburg und Bayerisch-Schwaben, wie einer autografen Partitur von Arthur Piechler (1896–1974) und Musik des Augsburger Künstlers Wolfgang Lackerschmid. – Im Zentrum der Ausstellung jedoch steht zum Jubiläum des 300. Geburtstags Leopold Mozarts der wertvolle Bibliotheksbestand von Musikalien und Werken aus der Familie Mozart, besonders Stücke des in Augsburg geborenen und stets mit seiner Heimatstadt eng verbundenen Leopold: Autografen, verschiedene frühe Notenabschriften, teilweise von ihm selbst korrigiert, sowie seine berühmte, bei Lotter 1756 herausgegebene Violinschule, eine der ersten Unterweisungen für dieses Instrument.

Mehr Informationen zu der Ausstellung finden Sie in diesem Flyer.


Die Kommentarfunktion ist momentan geschlossen.